Kinder­garten Regen­bogen

Sport

In Titisee-Neustadt

Die Welt erkunden, Gemein­schaft erleben, sich wohl fühlen und Kind sein dürfen, das sind wir!

Unseren Kindergarten besuchen Kinder, die in ihrer Ent­wicklung verzögert oder auffällig sind. Dazu gehören Kinder mit einer geistigen, und/ oder körper­lichen und/ oder seelisch-emotionalen Behin­derung; sowie Behin­derungs­formen, wie Autis­mus und anderen Verhaltens­auffälligkeiten.

Kurzum, den Kinder­garten Regen­bogen besuchen Kinder, die zu ihrer best­möglichen Ent­wick­lung eine beson­dere, indivi­duelle Förderung in einer kleinen über­schau­baren Gruppe benötigen.

Grundlagen unserer Arbeit mit den Kindern

Unseren Kindergarten besuchen Kinder, die in ihrer Ent­wicklung verzögert oder auffällig sind. Dazu gehören Kinder mit einer geistigen, und/ oder körperlichen und/ oder seelisch-emotionalen Behin­derung; sowie Behinderungs­formen, wie Autis­mus und anderen Verhaltens­auffällig­keiten.

Kurzum den Kindergarten Regen­bogen besuchen Kinder, die zu ihrer bestmöglichen Ent­wick­lung eine besondere, indivi­duelle Förderung in einer kleinen über­schau­baren Gruppe benötigen.

Der Kindergarten soll ein Ort zum Wohl­fühlen sein - für die Kinder, ihre Eltern und Familien, die Mitarbeiter­Innen und Thera­peut­Innen sowie für Gäste und Besucher. So entsteht eine besondere Atmos­phäre, familiär und einem natür­lichen Um­feld ent­sprechend, die für möglichst opti­male Lern- und Entwicklungs­möglich­keiten sorgt.

Ausgangspunkt unserer Arbeit ist das differenzierte Beo­bachten und Kennenlernen der Bedürf­nisse und Interessen jeden Kindes. Im Kontakt mit jedem einzelnen Kind entstehen und wachsen Beziehungen, die für die Quali­tät unserer Arbeit einen hohen Stellen­wert haben.

Wir begleiten, unter­stützen und fördern jedes Kind in seiner Ent­wicklung, in dem wir ein Umfeld schaffen, die den indi­vi­duellen Bedürf­nissen jeden Kindes entspricht. Eine entsprechend vorbereitete Um­gebung vermittelt den Kindern Sicherheit durch

  • verbindliche Strukturen und verständliche Regeln
  • das angebotene Material und die Raumgestaltung
  • vertraute Rituale

Dabei wird die Eigen­aktivität der Kinder angeregt und gefördert. Uns ist es wichtig, dass wir in allen Situa­tionen des Kinder­garten­alltags mit unserer ganzen Aufmerksam­keit bei den Kindern sind. Jedes Kind soll sich gesehen und wahr­ge­nommen fühlen. Eine einfühl­same und respekt­volle Haltung in der Beglei­tung der Kinder ist für uns von großer Bedeutung. Wir unter­stützen Kinder bei der Bewälti­gung von Heraus­forderungen, die sich am jeweili­gen Ent­wicklungs­stand des Kindes und den dies­bezüg­lichen Fähig­keiten und Bedürf­nissen orientieren.

Unsere umfassende Förderung verstehen wir auf der Grundlage des Orientierungs­plans für Bildung und Erziehung für die baden-württem­bergischen Kinder­gärten sowie der Verwaltungs­vorschrift für öffent­liche Schulkindergärten.

In beiden Gruppen hat der Tages- und Wochen­ablauf einen festen Rhyth­mus, der im Jahres­kreis einge­bunden ist und den Kindern Sicher­heit und Orien­tierung gibt. Daneben haben die Kinder große Freude am grund­legenden und inten­siven Erleben der Elemente (Wasser, Erde, Feuer, Luft) und machen in der Auseinander­setzung damit wichtige Lern­er­fahrungen. Zum Beispiel machen wir regel­mäßig gemein­sam mit den Kindern in einer Feuer­schale Feuer.

Die vertrauensvolle Kooperation mit den Eltern ist unsere Basis, um das Kind zu verstehen, es in seiner Ent­wicklung zu begleiten und es in seiner Gesamt­ent­wick­lung zu unterstützen. Ein persönlicher Aus­tausch und Kontakt mit den Eltern ist uns sehr wichtig und findet regelmäßig statt.

Lage und Räumlichkeiten

Der gesamte Kindergarten erstreckt sich über zwei Stock­werke. Im oberen Bereich befinden sich die zwei Gruppen­räume und im Flur ein groß­zügig gestalteter Spiel­bereich. Darüber hinaus befinden sich in der unteren Etage ein Zimmer für die sonder­päda­gogische Früh­förderung unseres Sonder­schul­lehrers, einen Therapie­raum, einen Snoezelen­raum zum Ent­spannen und Wohl­fühlen, eine große Turn­halle, eine Küche und ein Werk­bereich mit einer Werk­bank. Alle Bereiche sind über­sichtlich und ansprechend mit sorgfältig ausgewählten Spiel­materialien eingerichtet. Die Kinder finden eine Umge­bung, in der sie sich möglichst inten­siv und ihrem Tempo ent­sprechend be­schäfti­gen und lernen können.

Angebote

Jeder Tag der Woche beginnt mit einem Morgen­ritual, bei dem jedes Kind begrüßt, der Tages­ablauf besprochen und gemein­sam gefrüh­stückt wird. Daneben hat jeder Tag einen besonderen inhalt­lichen Schwer­punkt in Form von Ange­boten. Die Kinder werden einge­laden, daran teil­zu­nehmen. Folgende Ange­bote finden statt:

  • Kreative Angebote (Werken, kreatives Tun, Experimentieren)
  • Bewegung (Psychomotorik, pädagogisches Reiten, Turnen)
  • Koch- und Backtage (Zubereitung von Müsli, Pizza backen)
  • Basale Angebote (im Badezimmer, Wahrnehmungsspiele, Spiel mit Rasierschaum, Snoezelen- bzw. Entspannungsraum …)
  • Draußen sein (Ausflüge in die nähere Umgebung, Besuch der Bücherei, Wald erleben)
  • Musikerfahrungen (Rhythmik, Spielkreise, Singspiele, Tanzen, Musizieren …)
  • Sonderpädagogische Frühförderung (z. B. Vorschul­gruppe, Einzel- und Klein­gruppen­angebote)

Für Kinder mit Bewegungs­einschränkungen oder einer Körper­behin­derung gibt es individuelle physio­thera­peutische Angebote nach dem Bobath­konzept.

Zusätzlich bieten wir in Absprache mit den Eltern Ergotherapie auf Rezeptbasis an.

Allgemeine Informationen

Den Kindergarten können Kinder mit einem sonder­päda­gogischen Förder­bedarf aus dem Landkreis Breisgau-Hochschwarz­wald besuchen.

Die Beförderung der Kinder erfolgt mit Klein­bussen des Deutschen Roten Kreuzes.

Im Kindergarten gibt es für alle Kinder täglich eine warme Mahl­zeit, die im Wechsel ange­liefert und selbst zube­reitet wird.

Für Kinder mit einem sonder­päda­gogischen Förder­bedarf werden im Rahmen der Ein­gliederungs­hilfe § 53 SGB VII die Kosten über­nommen. Die Eltern bezahlen im Rahmen der häuslichen Ersparnis € 45,–

Der Kindergarten hat in den Schul­ferien geschlossen. Für die Kinder besteht die Möglich­keit, während der Schul­ferien die Ferien­betreuung im Kinder­garten zu besuchen.

Das interdiszi­plinäre Team besteht aus qualifi­zierten Heil­pädagogen, Erzieher, Sonder­schul­lehrer, Physio­thera­peuten, die ihre Arbeits­schwer­punkte im Bereich der Förderung, Unter­stützung und Begleitung der Kinder und ihrer Eltern haben.

Der Kindergarten wird durch die Mitarbeit von Praktikanten und Bundes­frei­willigen unterstützt.