Kindergarten Regenbogen

der Lebenshilfe Südschwarzwald

Die Welt erkunden, Gemeinschaft erleben, sich wohl fühlen und Kind sein dürfen, das sind wir!

Unseren Kindergarten besuchen Kinder, die in ihrer Entwicklung verzögert oder auffällig sind. Dazu gehören Kinder mit einer geistigen, und/ oder körperlichen und/ oder seelisch-emotionalen Behinderung; sowie Behinderungsformen, wie Autismus und anderen Verhaltensauffälligkeiten.

Kurzum, den Kindergarten Regenbogen besuchen Kinder, die zu ihrer bestmöglichen Entwicklung eine besondere, individuelle Förderung in einer kleinen überschaubaren Gruppe benötigen.

Grundlagen unserer Arbeit mit den Kindern

Unseren Kindergarten besuchen Kinder, die in ihrer Entwicklung verzögert oder auffällig sind. Dazu gehören Kinder mit einer geistigen, und/ oder körperlichen und/ oder seelisch-emotionalen Behinderung; sowie Behinderungsformen, wie Autismus und anderen Verhaltensauffälligkeiten.

Kurzum den Kindergarten Regenbogen besuchen Kinder, die zu ihrer bestmöglichen Entwicklung eine besondere, individuelle Förderung in einer kleinen überschaubaren Gruppe benötigen.

Der Kindergarten soll ein Ort zum Wohlfühlen sein - für die Kinder, ihre Eltern und Familien, die MitarbeiterInnen und TherapeutInnen sowie für Gäste und Besucher. So entsteht eine besondere Atmosphäre, familiär und einem natürlichen Umfeld entsprechend, die für möglichst optimale Lern- und Entwicklungsmöglichkeiten sorgt.

Ausgangspunkt unserer Arbeit ist das differenzierte Beobachten und Kennen lernen der Bedürfnisse und Interessen jeden Kindes. Im Kontakt mit jedem einzelnen Kind entstehen und wachsen Beziehungen, die für die Qualität unserer Arbeit einen hohen Stellenwert haben.

Wir begleiten, unterstützen und fördern jedes Kind in seiner Entwicklung, in dem wir ein Umfeld schaffen, die den individuellen Bedürfnissen jeden Kindes entspricht. Eine entsprechend vorbereitete Umgebung vermittelt den Kindern Sicherheit durch

  • verbindliche Strukturen und verständliche Regeln
  • das angebotene Material und die Raumgestaltung
  • vertraute Rituale

Dabei wird die Eigenaktivität der Kinder angeregt und gefördert. Uns ist es wichtig, dass wir in allen Situationen des Kindergartenalltags mit unserer ganzen Aufmerksamkeit bei den Kindern sind. Jedes Kind soll sich gesehen und wahrgenommen fühlen. Eine einfühlsame und respektvolle Haltung in der Begleitung der Kinder ist für uns von großer Bedeutung. Wir unterstützen Kinder bei der Bewältigung von Herausforderungen, die sich am jeweiligen Entwicklungsstand des Kindes und den diesbezüglichen Fähigkeiten und Bedürfnissen orientieren.

Unsere umfassende Förderung verstehen wir auf der Grundlage des Orientierungsplans für Bildung und Erziehung für die baden-württembergischen Kindergärten sowie der Verwaltungsvorschrift für öffentliche Schulkindergärten.

In beiden Gruppen hat der Tages- und Wochenablauf einen festen Rhythmus, der im Jahreskreis eingebunden ist und den Kindern Sicherheit und Orientierung gibt. Daneben haben die Kinder große Freude am grundlegenden und intensiven Erleben der Elemente (Wasser, Erde, Feuer, Luft) und machen in der Auseinandersetzung damit wichtige Lernerfahrungen. Zum Beispiel machen wir regelmäßig gemeinsam mit den Kindern in einer Feuerschale Feuer.

Die vertrauensvolle Kooperation mit den Eltern ist unsere Basis, um das Kind zu verstehen, es in seiner Entwicklung zu begleiten und es in seiner Gesamtentwicklung zu unterstützen. Ein persönlicher Austausch und Kontakt mit den Eltern ist uns sehr wichtig und findet regelmäßig statt.

Lage und Räumlichkeiten

Der gesamte Kindergarten erstreckt sich über zwei Stockwerke. Im oberen Bereich befinden sich die zwei Gruppenräume und im Flur ein großzügig gestalteter Spielbereich. Darüber hinaus befinden sich in der unteren Etage ein Zimmer für die sonderpädagogische Frühförderung unseres Sonderschullehrers, einen Therapieraum, einen Snoezelenraum zum Entspannen und Wohlfühlen, eine große Turnhalle, eine Küche und ein Werkbereich mit einer Werkbank. Alle Bereiche sind übersichtlich und ansprechend mit sorgfältig ausgewählten Spielmaterialien eingerichtet. Die Kinder finden eine Umgebung, in der sie sich möglichst intensiv und ihrem Tempo entsprechend beschäftigen und lernen können.

Angebote

Jeder Tag der Woche beginnt mit einem Morgenritual, bei dem jedes Kind begrüßt, der Tagesablauf besprochen und gemeinsam gefrühstückt wird. Daneben hat jeder Tag einen besonderen inhaltlichen Schwerpunkt in Form von Angeboten. Die Kinder werden eingeladen, daran teilzunehmen. Folgende Angebote finden statt:

  • Kreative Angebote (Werken, kreatives Tun, Experimentieren)
  • Bewegung (Psychomotorik, pädagogisches Reiten, Turnen)
  • Koch- und Backtage (Zubereitung von Müsli, Pizza backen)
  • Basale Angebote (im Badezimmer, Wahrnehmungsspiele, Spiel mit Rasierschaum, Snoezelen- bzw. Entspannungsraum…)
  • Draußen sein (Ausflüge in die nähere Umgebung, Besuch der Bücherei, Wald erleben)
  • Musikerfahrungen (Rhythmik, Spielkreise, Singspiele, Tanzen, Musizieren…)
  • Sonderpädagogische Frühförderung (z.B. Vorschulgruppe, Einzel- und Kleingruppenangebote)

Für Kinder mit Bewegungseinschränkungen oder einer Körperbehinderung gibt es individuelle physiotherapeutische Angebote nach dem Bobathkonzept.

Zusätzlich bieten wir in Absprache mit den Eltern Ergotherapie auf Rezeptbasis an.

Allgemeine Informationen

Den Kindergarten können Kinder mit einem sonderpädagogischen Förderbedarf aus dem Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald besuchen.

Die Beförderung der Kinder erfolgt mit Kleinbussen des Deutschen Roten Kreuzes.

Im Kindergarten gibt es für alle Kinder täglich eine warme Mahlzeit, die im Wechsel angeliefert und selbst zubereitet wird.

Für Kinder mit einem sonderpädagogischen Förderbedarf werden im Rahmen der Eingliederungshilfe § 53 SGB VII die Kosten übernommen. Die Eltern bezahlen im Rahmen der häuslichen Ersparnis € 45,–

Der Kindergarten hat in den Schulferien geschlossen. Für die Kinder besteht die Möglichkeit, während der Schulferien die Ferienbetreuung im Kindergarten zu besuchen.

Das interdisziplinäre Team besteht aus qualifizierten Heilpädagogen, Erzieher, Sonderschullehrer, Physiotherapeuten, die ihre Arbeitsschwerpunkte im Bereich der Förderung, Unterstützung und Begleitung der Kinder und ihrer Eltern haben.

Der Kindergarten wird durch die Mitarbeit von Praktikanten und Bundesfreiwilligen unterstützt.