Ein Puffer für Angehörige bei der Betreuung

Badische Zeitung vom 24. November 2011

Der Verein Lebenshilfe Südschwarzwald eröffnet in Bad Säckingen eine Außenstelle / Nach Titisee-Neustadt und Tiengen der dritte Standort des Vereins.

BAD SÄCKINGEN. Hilfe für Behinderte und ihre Angehörigen bietet die Lebenshilfe Südschwarzwald. Am 2. Dezember weiht der gemeinnützige Verein seine neue Außenstelle in Bad Säckingen ein.

Im Hochrheinzentrum an der Nagaistraße koordiniert Natalie Amico Gruppenangebote für Kinder und Jugendliche und ist Ansprechpartnerin für Eltern und ehrenamtlich Tätige. Schreibtisch, Computer, Schrank – noch wirkt das Büro von Natalie Amico etwas spartanisch. Gespräche führt sie im benachbarten Besprechungsraum. Zum Beispiel mit Bewerbern, die sich für die ehrenamtliche Mitarbeit interessieren. Oder mit Eltern, die nach Entlastung suchen. Die Lebenshilfe Südschwarzwald mit Sitz in Titisee-Neustadt entstand vor gut einem Jahr durch die Fusion der Lebenshilfe-Vereine Hochschwarzwald und Hochrhein. In Laufenburg-Rhina betreibt sie einen Schulkindergarten. Der Familien unterstützende Dienst bietet neben der stunden- und tageweisen Betreuung von Behinderten auch Gruppenangebote und bekommt nach Neustadt und Tiengen mit Bad Säckingen den dritten Standort.

„Es geht um eine niederschwellige Hilfe mit ehrenamtlichen Kräften, die Angehörigen einen Puffer verschafft“, erläutert der Geschäftsführer der Lebenshilfe, Uli Pfeiffer. Die Betreuung, Pflege und Erziehung von Kindern und Jugendlichen mit Behinderungen verlangt von den Eltern enorme Kräfte. Freiräume zum Auftanken und Erholen werden dankbar angenommen. Vorausgesetzt, die Hilfe bleibt bezahlbar und ist trotzdem gut. Diesen Balanceakt versucht die Lebenshilfe durch den Einsatz professioneller Mitarbeiter wie Natalie Amico und ehrenamtlich Tätiger zu meistern, die eine Aufwandsentschädigung erhalten.

Für das Gruppenangebot in Bad Säckingen hat Natalie Amico bereits ein Team von acht jungen Mitarbeitern rekrutiert. Sie sind in einer Ausbildung mit sozialer oder pädagogischer Ausrichtung, oder möchten Erfahrung in diesem Bereich sammeln. „Die Teams entstehen dort, wo man sie braucht“, sagt Uli Pfeiffer. Menschen, die ihre Fähigkeiten einbringen wollen, seien immer willkommen, ergänzt Natalie Amico. Die Begegnung zwischen Menschen mit und ohne Behinderung ist erklärter Wille der Lebenshilfe. In Bad Säckingen war die Lebenshilfe bereits in der Vergangenheit mit Angeboten im Kinder- und Jugendhaus „Altes Gefängnis“ präsent. Auch die neuen Gruppenangebote, die auf die Bedürfnisse von maximal zehn Kindern zwischen sechs und zwölf Jahren abgestimmt und auch für Nichtbehinderte offen sind, finden dort statt.

Lebenshilfe Südschwarzwald, Nagaistraße 3, 79713 Bad Säckingen, Telefon: 07761/5538581, E-Mail: n.amico@lebenshilfe-ssw.de

Zurück