„Mein Kind ist klasse“

Badische Zeitung vom 28. Dezember 2011

BZ-INTERVIEW mit der Familienlotsin Elke Stadler über den Umgang von Eltern mit ihren behinderten Kindern.

WALDSHUT-TIENGEN. Die Lebenshilfe Südschwarzwald unterstützt im Kreis Waldshut Familien mit behinderten Kindern und Jugendlichen. Unter dem Motto „Neue Wege gehen“ startet der Verein im Januar ein Elternseminar in Tiengen. Mit Elke Stadler, Familienlotsin und Initiatorin des Seminars, sprach BZ-Mitarbeiterin Christiane Weishaupt.

BZ: Frau Stadler, was machen Sie als Familienlotsin?

Stadler: Ich bin Ansprechpartnerin für Eltern, die Fragen rund um die Behinderung ihres Kindes haben. Das Spektrum ist sehr breit. Häufig wird nach finanziellen, rechtlichen oder organisatorischen Dingen gefragt. Wo ich keine Antwort weiß, kann ich Anlaufstellen nennen, die weiterhelfen können.

BZ: Wozu bieten sie ein Elternseminar an?

Stadler: Um den Eltern mehr Sicherheit zu geben. Denn nur starke Eltern können auch ihre Kinder stärken. Das ist bei Menschen mit Behinderung besonders wichtig. Mehr als andere treffen sie in ihrem Umfeld auf Schwierigkeiten, auch auf Ablehnung. Manchen Eltern fällt es schwer, sich mit ihrem behinderten Kind in der Öffentlichkeit zu zeigen, oder einen Verein zu fragen, ob es mitmachen kann. Das Seminar soll es den Eltern einfacher machen zu sagen: Mein Kind ist klasse, es kann viel geben – mir und der Gesellschaft.

BZ: Wie kann das Seminar die Eltern stärken?

Stadler: Indem es Ideen, Impulse und Raum zum Nachdenken gibt: Wie geht’s mir als Mutter oder Vater eines Kindes mit Behinderung, als Paar, als Familie und als Einzelperson? Was finde ich toll an meinem Kind und womit habe ich Probleme? Dabei muss sich niemand "outen". Jeder kann sich so weit einbringen, wie er möchte. Der Seminarleiter Andreas Tenhagen – er ist Heilerziehungspfleger und psychologischer Berater – möchte zeigen, dass einem Kind mit Behinderung Verantwortung übertragen werden kann. Das gibt dem Kind Selbstbewusstsein und verschafft den Eltern Freiräume. Die sind sehr wichtig. Denn viele Eltern vernachlässigen aus Sorge um ihre behinderten Kinder ihre eigenen Bedürfnisse.

Das Elternseminar „Neue Wege gehen“, dass die Lebenshilfe Südschwarzwald veranstaltet, findet am 25. Januar, 29. Februar und 28. März von 19 bis 20.30 Uhr in Waldshut-Tiengen, Zeppelinstraße 2, statt. Seminarleiter ist Andreas Tenhagen aus Klettgau. Das Seminar kostet 15 Euro, für Mitglieder der Lebenshilfe 5 Euro. Anmeldungen bis 15. Januar bei Elke Stadler, Telefon: 07741/9657277, E-Mail: e.stadler@lebenshilfe-ssw.de.

Zurück